Inhalt

PhV NW

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 4 Tage 4 Stunden

Reiseangebot für Pensionäre: Judentum – Christentum – Islam

06. Dezember 2017
Reiseangebot für Pensionäre: Judentum – Christentum – Islam 10 Tage Studienfahrt für Pensionäre ‘Andalusien’

Die grandiosen Zeugnisse der drei großen monotheistischen Weltreligionen in einer einzigen Region – ein nie zu vergessendes Erlebnis für alle Besucher.

Eingebettet in die liebliche Hügellandschaft Südspaniens entdeckt und erlebt man barocke Stadtkultur, majestätische Größe von Kathedralen und die welteinmalige Verbindung von Islam und Christentum in der Mezquita von Cordoba. Das Weltkulturerbe Alhambra in Granada mit seinen filigranen Säulen, Bögen und glitzernden Kuppeln inmitten der Gärten des Generalife verzaubert. Die ehemaligen Judenviertel von Sevilla und Cordoba widerspiegeln die Jahrtausende alte Geistes- und Kulturgeschichte, die vielfältigen Wurzeln unserer abendländischen Zivilisation und erfüllen ebenso mit staunender Begeisterung wie mit Wehmut und Demut.

Die Studienreise wird als Flugreise mit Busexkursionen durchgeführt. Untergebracht sind wir in guten Mittelklassehotels in Granada, Cordoba, Sevilla und Marbella. Unser Programm legt Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Besichtigung historischer  Sehenswürdigkeiten und dem Erlebnis landschaftlicher Attraktionen, auch Freizeitphasen und gemeinschaftliche Aktivitäten sind eingeplant. Das Programm ist auf die Belastbarkeit der Teilnehmer abgestimmt. Beide Termine sind in einer klimatisch angenehmen Jahreszeit.

Termin: 23. April bis 2. Mai 2018
Termin: 22. bis 31. Oktober 2018

Reiseverlauf (Kurzbeschreibung)

1. Tag:
Flug mit LUFTHANSA von Düsseldorf über Frankfurt nach Malaga.
Abendessen und Übernachtung in Granada

2. Tag:
Besichtigung der Alhambra, Gartenanlagen der Sommerresidenz Generalife, Königliche Kapelle, Altstadtviertel Albaicin.
Abendessen und Übernachtung in Granada

3. Tag:
Fahrt nach Jaen (Burg Santa Catalina, Altstadt), Baeza (geschlossenes Stadtbild aus der Renaissance).
Abendessen und Übernachtung in Cordoba

4. Tag:
Cordoba (Mezquita, Judenviertel, Museo de Al-Andalus), Freizeit.
Abendessen und Übernachtung in Cordoba

5. Tag:
Umgebung von Cordoba (Ausgrabungen von Medina Azahara, Einsiedeleien Las Ermitas de Cordoba).
Abendessen und Übernachtung in Sevilla

6. Tag:
Fahrt zur römischen Ruinenstadt Italica, Sevilla (Plaza de Espana), Freizeit.
Abendessen und Übernachtung in Sevilla

7. Tag:
Rundgang Sevilla (Kathedrale, Alcazar, jüdisches Viertel), Flamencomuseum und Flamencoshow.
Abendessen und Übernachtung in Sevilla

8. Tag:
Fahrt entlang der ‘Route der weißen Dörfer vorbei an Arcos de la Frontera nach Ronda (Stierkampfarena, Puente Nuevo, Santa Maria la Mayor).
Abendessen und Übernachtung in Marbella

9. Tag:
Tagesausflug nach Gibraltar (St. Michael Cave, Affenfelsen, Europa Point, Altstadt), Freizeit.
Abendessen und Übernachtung in Marbella

10. Tag:
Fahrt nach Malaga, Kastell Gibralfaro, Freizeit,
Rückflug mit LUFTHANSA nach Düsseldorf über München

Preis: 1.895,- EUR (bei 21 Teilnehmern) pro Person im DZ, EZ-Zuschlag 370,- EUR
  Leistungen
  • Linienflüge mit LUFTHANSA Düsseldorf-Frankfurt-Malaga-München-Düsseldorf
  • Übernachtung in guten Mittelklassehotels in Doppelzimmern mit Bad/Dusche und WC
  • Halbpension (Frühstück/Abendessen)
  • 1x Tapas-Mittagessen
  • Deutsch sprechende qualifizierte Reiseführung und lokale Führer
  • Eintrittsgelder lt. Programm
  • Flamencomuseum inkl. Show in Sevilla
  • Audiogeräte-System während der gesamten Reise- Reiseveranstalter-Insolvenzversicherung
     
Nicht enthalten
  • Landesübliche Trinkgelder rund vier EUR pro Person/Tag für Guide, Busfahrer, Hotelservice
  • Reiseversicherungen
     
Einreisebestimmungen

Gültiger Personalausweis oder Reisepass für deutsche Staatsangehörige
 

Anmeldeverfahren

Genauere Reiseinformationen und die Anmeldeunterlagen können in der Geschäftsstelle des PhV NW angefordert werden. Die Anmeldungen werden an die Geschäftsstelle gerichtet, die bei Anmeldeschluss feststellt, ob die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist.
Wenn das der Fall ist, werden die Reiseunterlagen versandt. Die Reisen sind ausgeschrieben für Mitglieder des PhV NW. Als Mitglieder gelten auch Lebenspartner und nichtverdienende Kinder.

Der letzte Anmeldetermin ist der 5. Januar 2018 (Eingang Düsseldorf). Die Reihenfolge des Eingangs entscheidet über die Teilnahme.

Unterlagen bitte anfordern bei der Geschäftsstelle des Philologen-Verbandes NW
Graf-Adolf-Straße 84
Telefon: 0211/17744-151
Fax: 0211/17744-155
E-Mail: petra.steffens@phv-nw.de
 

 

 

Aktuell06.12.2017

Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing ist neue Vorsitzende des Deutschen Philologenverbands

04. Dezember 2017
Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing ist neue Vorsitzende des Deutschen Philologenverbands DPhV Vertreterversammlung wählt neuen Geschäftsführenden Vorstand

Berlin. Die Vertreterversammlung des Deutschen Philologenverbandes (DPhV) hat am 1. Dezember 2017 eine neue Verbandsspitze gewählt. Mit großer Mehrheit wählten die Delegierten aller PhV-Landesverbände Professorin Susanne Lin-Klitzing zur neuen Bundesvorsitzenden. An ihrer Seite stehen fortan Stefan Düll als neuer stellvertretender Vorsitzender und Andreas Bartsch als Schatzmeister, der in seinem Amt bestätigt wurde. Komplettiert wird der neue Vorstand des DPhV durch vier Beisitzer, Steffen Pabst, Gabriela Kasigkeit, Dr. Markus Hahn und Dr. Thomas Knoblauch.

Die neu gewählte Vorsitzende kündigte in ihrer Antrittsrede an, sich offensiv für eine anspruchsvolle Profilierung des Gymnasiums einzusetzen. „Das Kerngeschäft der grundständigen gymnasialen Bildungsarbeit ist der kognitiv anspruchsvolle, fordernde und fördernde Fachunterricht mit dem Ziel der vertieften Allgemeinbildung, Wissenschaftspropädeutik und Studierfähigkeit”, sagte Lin-Klitzing.  Die 54-jährige Professorin für das Gymnasium an der Universität Marburg gehört dem Vorstand des DPhV bereits seit 2001 an, zuletzt leitete sie den wissenschaftlichen Beirat des DPhV.

Der nordrhein-westfälische Philologen-Verband gratuliert allen Vorstandsmitgliedern zu ihrer Wahl und wünscht gutes Gelingen für die künftige Verbandsarbeit auf Bundesebene.

Aktuell04.12.2017

DPhV-Arbeitszeitstudie startet im Frühjahr 2018 in Nordrhein-Westfalen!

23. November 2017
DPhV-Arbeitszeitstudie startet im Frühjahr 2018 in Nordrhein-Westfalen!

Der Deutsche Philologenverband als Dachverband aller Philologen-Landesverbände hat mit dem Institut für Präventivmedizin der Universität Rostock die Durchführung einer Studie zur Arbeitszeit, Belastung und Gesundheit von Gymnasiallehrkräften vereinbart. Die Durchführung einer Untersuchung zur Arbeitszeit entspricht den Forderungen, die aus unserer Mitgliedschaft immer wieder an uns herangetragen worden sind.

Der Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen führt diese Studie gemeinsam mit dem Deutschen Philologenverband durch. Für die Durchführung haben wir den vierwöchigen Zeitraum zur Erfassung der Arbeitszeit
von Montag, 19. Februar 2018, bis Sonntag, 18. März 2018,
festgelegt.

Neben einem Arbeitszeitprotokoll ist auch ein umfassender Fragebogen Bestandteil der Untersuchung. Das Arbeitszeitprotokoll muss im o.g. Zeitraum täglich ausgefüllt werden, insgesamt werden also 28 Tage erfasst. Der Fragebogen muss nur einmal ausgefüllt werden.

Aus den folgenden Gründen ist die Teilnahme der Kolleginnen und Kollegen wichtig und wertvoll:

  • Nach der Untersuchung durch Mummert & Partner Ende der 1990er Jahre handelt sich bei der DPhV-Arbeitszeituntersuchung um die erste zeitgemäße Studie, die differenziert die aktuellen Arbeitsbedingungen und damit die Belastungen repräsentativ erfasst.
  • Angesichts der Ankündigungen im Koalitionsvertrag ist es genau der richtige Zeitpunkt deutlich zu machen, durch was und wie Gymnasiallehrkräfte besonders belastet sind.
  • Die Erfassung und Auswertung der Arbeitszeit im Rahmen der geplanten Studie wird ausdrücklich nicht durch das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) Nordrhein-Westfalen veranlasst, sondern erfolgt auf Drängen des Deutschen Philologenverbands und seiner Landesverbände. Als Berufsverband kennen wir die Belastungen der Kolleginnen und Kollegen am besten.
  • Kurzum: Mithilfe dieser Studie wollen wir eine fundierte Grundlage schaffen, um deutlichere Entlastungen erfolgreich einzufordern.

Damit die Auswertung aussagekräftig und aus wissenschaftlicher Sicht repräsentativ ist, ist mindestens eine zehnprozentige Beteiligung aller Kolleginnen und Kollegen an Gymnasien erforderlich.

Wer kann an der Studie teilnehmen? Wie funktioniert die Teilnahme?

Die Teilnahme an der Studie ist ausdrücklich NICHT an die Mitgliedschaft im Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen geknüpft. Teilnehmen können alle Lehrkräfte im aktiven Dienst an öffentlichen und privaten Gymnasien, d.h. ausgeschlossen sind Gymnasiallehrkräfte an Gesamtschulen und Weiterbildungskollegs, Referendarinnen und Referendare, Studierende im Praxissemester, Praktikantinnen und Praktikanten und Pensionäre.

Startpunkt in NRW zur Untersuchung ist am 19. Februar 2018.

Alle nötigen Unterlagen erhalten Sie in einem gesonderten Anschreiben an Ihrer Schule kurz vorher.

Umfassende Informationen zum Ablauf folgen an dieser Stelle.

>>> Flyer als PDF

>>> Plakat als PDF

Bei Rückfragen wenden Sie sich per Mail an den PhV NW (arbeitszeitstudie@phv-nw.de) oder telefonisch (0211 / 177 44 0).

 

(zuletzt aktualisiert am 06.12.2017)

Aktuell23.11.2017

Deutschlands PISA-Ergebnisse stabil über dem OECD-Durchschnitt

23. November 2017
Deutschlands PISA-Ergebnisse stabil über dem OECD-Durchschnitt

Schülerinnen und Schüler in Deutschland erzielen in allen von PISA getesteten Bereichen Ergebnisse leicht über dem OECD-Durchschnitt. Der Abstand zu den PISA-Spitzenreitern in Asien und Europa bleibt aber weiterhin groß. Gleichzeitig hat der Leistungszuwachs in den vergangenen Jahren abgenommen, teilweise zeichnet sich eine rückläufige Tendenz ab. Die Chancengleichheit hat sich verbessert, bleibt aber eine Herausforderung. 

Aktuell23.11.2017

Neue Bundesleitung auf dbb Gewerkschaftstag 2017 gewählt

21. November 2017
Neue Bundesleitung auf dbb Gewerkschaftstag 2017 gewählt

Der PhV NW gratuliert der neugewählten Bundesleitung und wünscht eine gute Hand für die gewerkschaftliche Arbeit.

Lesen Sie hier den Beitrag: dbb Gewerkschaftstag 2017: Neue Bundesleitung ist gewählt

 

Aktuell21.11.2017

Herzlich Willkommen im Referendariat!

06. November 2017
Herzlich Willkommen im Referendariat! Geschenk für neue Referendare: PhV-Gutschein und PhV-Schuljahresplaner

Der Philologen-Verband Nordrhein-Westfalen begrüßt alle Referendarinnen und Referendare, die zum 1. November 2017 ihren Vorbereitungsdienst begonnen haben, ganz herzlich!

Mit der Vereidigung ist ein weiterer Schritt auf dem Weg in den Lehrerberuf getan. Nach den fachwissenschaftlichen Studien mit Praktika liegt der Ausbildungsschwerpunkt nun endgültig im schulischen Bereich. Der Philologen-Verband bietet für die Bewältigung der zahlreichen neuen Aufgaben im Referendariat viele hilfreiche Informationen. Darüber hinaus stehen unserer Ansprechpartner an Schule und Seminar den neuen Kolleginnen und Kollegen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Zum Start in den Vorbereitungsdienst schenkt der PhV NW den neuen Referendarinnen und Referendaren eine sechsmonatige beitragsfreie Mitgliedschaft und den PhV-Schuljahresplaner für das Schuljahr 2017/2018.

Mitglied werden? – So funktioniert es!

  • Der Gutschein für die sechsmonatige, beitragsfreie Mitgliedschaft kann postalisch an die Geschäftsstelle des PhV NW (Graf-Adolf-Straße 84/ 40210 Düsseldorf) geschickt werden.
  • Noch leichter geht es über unser Online-Mitgliedsformular

 

Referendarinnen und Referendare profitieren von den zahlreichen Serviceleistungen des PhV NW:

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich an die Bildungsreferentin der Jungen Philologen, Frau Grauel (julia.grauel@phv-nw.de). 

Aktuell06.11.2017

MSB setzt Einführung von LOGINEO NRW aus

24. Oktober 2017
MSB setzt Einführung von LOGINEO NRW aus

Das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) stoppt das Roll-Out von LOGINEO NRW. Nach Aussage des MSB wurde Mitte Oktober deutlich, dass das Produkt "LOGINEO NRW" entsprechend der Leistungsbeschreibung nicht abzunehmen war. Es handele sich hier ausdrücklich nicht um Datenschutz- sondern um technische Probleme. Dazu zählen Synchronisations- sowie Schnittstellenprobleme bei der Anschlussfähigkeit von Drittprodukten. Das MSB wird nur ein Produkt anbieten, welches auch funktioniert.

Nach unseren Informationen wird eine externe Begutachtung durch einen unabhängigen IT-Experte stattfinden. Dabei stehen u.a. folgende Untersuchungsschwerpunkte im Mittelpunkt:

  • Aktueller Software-Entwicklungsstand
  • Welcher Natur sind die technischen Fehler?
  • Welchen Aufwand bedarf es, um die Fehler abzustellen?

Das MSB rechnet bis Anfang des Jahres 2018 mit einer ersten Bewertung auf fachlicher Grundlage.

Aktuell24.10.2017

Amtsangemessene Besoldung ab dem 3. Kind - Musterantrag empfohlen

20. Oktober 2017
Amtsangemessene Besoldung ab dem 3. Kind - Musterantrag empfohlen

Nach Entscheidungen des Oberverwaltungsgerichts Münster vom 07.06.2017 ist davon auszugehen, dass die familienbezogenen Besoldungsbestandteile ab dem dritten Kind rechtswidrig zu niedrig bemessen sind.

Es ist daher allen Beamten und Beamtinnen sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfängern, die für mehr als zwei Kinder familienbezogene Bezüge erhalten, zu empfehlen, einen Antrag auf entsprechende Erhöhung der Besoldung bzw. Versorgung zu stellen.

Ausführliche Hinweise sowie einen Musterantrag finden Sie hier:

Stefan Avenarius
- Justitiar -

Aktuell20.10.2017

Neue Beurteilungsrichtlinien

11. Oktober 2017
Neue Beurteilungsrichtlinien für Lehrkräfte sowie für die Leiterinnen und Leiter an öffentlichen Schulen und Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung treten zum 01.01.2018 in Kraft
RdErl. d. Ministeriums für Schule und Bildung v. 19.07.2017

Die Beurteilungsrichtlinien sind umfänglich überarbeitet worden. Umgesetzt wurden insbesondere die Anforderungen der Rechtsprechung an die Vergleichbarkeit und Aktualität dienstlicher Beurteilungen. Zudem wurde auf ein Punktesystem umgestellt.

Die neuen Beurteilungsrichtlinien treten zum 01. Januar 2018 in Kraft; bis dahin bleiben die bisherigen Richtlinien gültig.

Für die konkrete Anwendung bedeutet dies:

  • Liegt der erste Tag der Veröffentlichung der Stellenausschreibung für Beförderungsstellen nach dem 31.12.2017, sind die neuen Richtlinien aus Anlass der Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle anzuwenden.
  • Während der laufbahnrechtlichen Probezeit sind die neuen Richtlinien für die abschließende Beurteilung dann anzuwenden, wenn diese nach dem 31.03.2018 endet. In der Regel ist die Beurteilung drei Monate vor Ablauf der Probezeit abzugeben, sodass dies nach Inkrafttreten der neuen Richtlinien sein wird.

Der Erlass sowie folgende Vordrucke können im Bildungsportal des Landes NRW unter dem angegebenen Link abgerufen werden:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Dienstrecht/Beamtenrecht/Beurteilungsrichtlinien-Lehrkraefte/index.html

Eine FAQ-Liste mit wichtigen Fragen und Antworten finden Sie unter:
https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Dienstrecht/Beamtenrecht/Beurteilungsrichtlinien-Lehrkraefte/FAQ-Beurteilungsrichtlinien/index.html

In den nächsten Wochen und Monaten werden Schulleiterdienstbesprechungen zur Anwendung der neuen Dienstlichen Beurteilungsrichtlinien stattfinden.

Unsere PhV-Personalrätinnen und Personalräte sind ebenfalls informiert und stehen Ihnen bei Fragen sehr gern zur Verfügung. Die entsprechenden Kontaktdaten finden auf unserer Internetseite (https://www.phv-nw.de/phv-im-detail/personalraete).

Dienstrecht11.10.2017

Anmeldestart für Qualifizierungsmaßnahme "Interkulturelle Koordination"

11. Oktober 2017
Anmeldestart für Qualifizierungsmaßnahme "Interkulturelle Koordination"

Das Netzwerk "Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte" führt in Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Philologen-Verband NW ab Dezember 2017 bereits zum fünften Mal die Qualifizierungsmaßnahme „Koordination der interkulturellen Schulentwicklung“ durch. Gerichtet ist das Fortbildungsprogramm an alle Lehrkräfte aus NRW, die gerne in dem Themenfeld „Interkulturelle Öffnung“ an ihrer Schule tätig werden möchten. In vier Modulen sollen die Teilnehmenden zu interkulturellen Koordinatorinnen bzw. Koordinatoren qualifiziert werden und ein für die jeweilige Schule passendes Integrationskonzept erarbeiten. Nach erfolgreicher Teilnahme wird ein Qualifizierungszertifikat vergeben.

Die vier Module:

Modul I: Kulturelle Vielfalt in der Schule – Ausgangslage und Rahmenbedingungen
Freitag, 8.12.2017 bis Samstag, 9.12.2017
16.00 bis 22.00 Uhr und 9.00 bis 16.00 Uhr

Modul II: Ihr Integrationskonzept – Ziele, Maßnahmen, Strategien
Freitag, 2.2.2018 bis Samstag, 3.2.2018
16.00 bis 22.00 Uhr und 9.00 bis 16.00 Uhr

Modul III: Von der Konzeption zur Umsetzung
Freitag, 11.5.2018 bis Samstag, 12.5.2018
16.00 bis 22.00 Uhr und 9.00 bis 16.00 Uhr

Modul IV: Erfolge sichern, Nachhaltigkeit gewährleisten
Freitag, 16.11.2018 bis Samstag, 17.11.2018
16.00 bis 22.00 Uhr und 9.00 bis 16.00 Uhr

Einsendeschluss für das Bewerbungsformular per E-Mail an: Atika Müller-Erogul (mueller-erogul@lmz-nrw.de) ist der 10.11.2017. Wir freuen uns über zahlreiche Bewerbungen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich per Mail (julia.grauel@phv-nw.de) oder telefonisch (0211 / 177 44 180) an Frau Grauel.

Aktuell11.10.2017

Pensionsberechnung durch "Beamtenberatungsstelle für Pensionen"

24. August 2017
Pensionsberechnung durch "Beamtenberatungsstelle für Pensionen"

In jüngster Zeit haben sich einige Verbandsmitglieder an die Rechtsabteilung des Verbandes gewandt, da sie von einer "Beamtenberatungsstelle für Pensionen" eine Berechnung ihrer zu erwartenden Pension haben durchführen lassen. Dafür wurde anschließend ein hohes Honorar berechnet.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dieses Unternehmen in keinem Zusammenhang mit dem PhV NW steht und von uns auch keine Daten über Verbandsmitglieder erhält!

Mitglieder des PhV NW brauchen das Angebot dieses Unternehmens nicht annehmen, da sie eine kostenfreie Pensionsberechnung vom Verband erhalten können. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Geschäftsstelle oder an Ihre PhV-Personalrätinnen und PhV-Personalräte.

Ihre Ansprechpartner des Philologen-Verbands sind diesbezüglich:

Andreas Merkendorf u. Julia Grauel

Recht24.08.2017